Sep
10

Glaubst du an Schutzengel?

In einem früheren Artikel, den ich geschrieben habe, habe ich meine Geschichte erzählt, wie ein Karrierewechsel schief gelaufen ist. Es war die Art von Karriereschritt gewesen, die mich sicherer machen sollte, schließlich war dies ein Job beim Staat und all die Vorteile, die ein solcher Job mit sich brachte. Feuerwehrleute wurden und werden immer noch sehr geschätzt, wenn es um Mut und Tapferkeit geht, und der Gedanke, dass ich ein Teil davon werden sollte, brachte mir einen Kloß im Hals und ein Gefühl des Stolzes. Der Gedanke, dass ich ein Teil von all dem sein würde, begeisterte mich wirklich und war einer der Gründe, warum ich einen Job schutzengel kaufen aufgab, den ich liebte, nämlich den Verkauf von Reifen und Batterien für ein Unternehmen in Leeds, West Yorkshire.

Die Ereignisse nach meinem Eintritt in die Feuerwehr sollten zu einer Katastrophe werden und die Erinnerung wird mich jeden Tag meines Lebens begleiten. Ich war schon immer eine ehrliche Person, in meiner Jugend und meinen Zwanzigern hatte ich viele gute Freunde, wir wuchsen in den Swinging Sixties auf, all die guten Dinge, die passierten, die Musik, der Sport, Großbritannien war ein großartiger Ort zum Leben .

Arbeitslosigkeit war unbekannt, alle meine Freunde hatten Jobs und die Leute konnten aus irgendeinem Grund von Job zu Job wechseln, normalerweise für mehr Geld, aber das Gefühl war gut und wir alle erlebten ein sorgenfreies Leben und ich war ein Teil davon Szene, die Zeiten waren gut. Eine andere Sache, die sich abzeichnete, war das Aufkommen des Automobils. Wir alle schienen sie uns leisten zu können, obwohl einige der Autos in einem ziemlich schlechten Zustand waren – Teenager kauften alte Knallerautos und reparierten sie zu Hause, nur um sie auf der Straße zu halten, wirklich gute Tage.

Der neue Autowahn hatte mein Interesse an der Reparaturseite geweckt, und mein zweiter Job war ein Mechanikerlehrling in einer Kleinstadtwerkstatt in einer Stadt namens Batley. Mein Problem war jedoch, dass ich ein bisschen mundtot war, obwohl dies zu einem Vorteil wurde, als ich später im Leben mein eigenes Unternehmen gründete. Es dauerte nicht lange, bis mein Arbeitsverhältnis beendet wurde, mein Chef und ich stritten uns immer um nichts und bald war mein Leben in der Autowerkstatt zu Ende.

Aber wie ich bereits sagte, konnte man damals von einem Job zum anderen wechseln und tatsächlich hatte ich nur zwei Wochen später einen anderen Job gefunden. Mein neues Abenteuer war bei einem Reifenhändler in meiner Heimatstadt Dewsbury. Das war ein toller Job, ich habe jede Minute genossen, ich hatte meine Stärke gefunden. Hier traf ich meinen langjährigen Freund und zukünftigen Geschäftspartner Peter. Peter und ich haben vier, fünf Jahre zusammengearbeitet, bevor ich aus finanziellen Gründen, also mehr Geld, zum nächsten Job gewechselt bin.

Das war eine schwierigere Aufgabe, weil die Reifen, die ich montierte, die riesigen Reifen waren, die Sie auf den massiven Muldenkippern sehen, die Sie auf neuen Autobahnbaustellen oder im Kohletagebau sehen. Ich hatte jedoch sehr schnell den Dreh raus und bekam sehr bald von meinem Chef gesagt, dass ich meine Schwerlastführerscheinprüfung machen soll. Ein Schwerlastführerschein war wichtig, denn die Reifen waren so groß, dass sie nur per LKW transportiert werden konnten. Meine Fahrstunden und meine Fahrprüfung wurden alle in einer Woche durchgeführt und ich habe sie ordnungsgemäß bestanden.